Toyota bZ4X Front
News
Die Zukunft kann kommen

Mit dem Toyota bZ4X zur Klimaneutralität.

Bühne frei für den neuen Toyota bZ4X: Das erste eigenständige batterieelektrische Fahrzeug der japanischen Marke feierte vor kurzem seine Weltpremiere. Unter dem Kürzel „bZ“ („beyond zero“) möchte Toyota künftig eine ganze Reihe batterieelektrischer Fahrzeuge auf den Markt bringen.

Alle Modelle von Toyota auf

Beim Toyota bZ4X handelt es sich um ein Crossover in Reinkultur: Robuste SUV-Elemente treffen auf eine sportlich-elegante Linienführung und innovative, technisch anmutende Details. Die Frontpartie verzichtet auf den üblichen Kühlergrill, das von schmalen Scheinwerfern und Aero-Elementen eingerahmte „Gesicht“ soll außerdem das Markenzeichen aller neuen batterieelektrischen Toyota Fahrzeuge darstellen. Auch die Seitenansicht kann sich sehen lassen. Die niedrigere Motorhaube geht in schlanke A-Säulen über.

Der Toyota bZ4X ist 85 Millimeter flacher als sein kompaktes SUV-Schwestermodell RAV4, weist aber kürzere Überhänge und einen um 160 Millimeter längeren Radstand auf. In Verbindung mit dem niedrigen Schwerpunkt, der ebenfalls aus der neuen Plattform resultiert, verleihen die Abmessungen dem Stromer eine gehörige Portion Sportlichkeit. Trotzdem ist der bZ4X ein echtes SUV: Bis zu 20 Zoll große Reifen in ausgestellten Radkästen und markante Schwellerverkleidungen sollen den Offroad-Charakter unterstreichen.

Im Innenraum setzt die japanische Marke auf „lagom“ – das schwedische Wort steht für „genau richtig“ und verweist auf die maßgeschneiderten Lösungen. Im Toyota bZ4X spiegelt sich dieser Ansatz im hohen Komfort und der außergewöhnlichen Geräumigkeit wider, die dem Interieur ein wohnliches Ambiente verleiht. Die Kombination aus weichen, gewebten Textilien, mattierten Details und dem optionalem Panoramadach runden den Gesamteindruck ab.

Der Fahrer blickt auf eine niedrige Instrumententafel, die den offenen Charakter der Kabine hervorhebt und zugleich die Sicht nach vorn verbessert. Ein sieben Zoll großer TFT-Bildschirm als Instrumenten- und Informationsdisplay befindet sich oberhalb der Lenkradlinie und damit im natürlichen Blickfeld. Bis zu fünf Personen finden im Toyota bZ4X Platz und profitieren vom langen Radstand, der für große Beinfreiheit auf allen Sitzen sorgt. Der mit einem höhenverstellbaren Boden ausgestattete Kofferraum fasst ausstattungsbedingt bis zu 452 Liter Ladevolumen.

Der Toyota bZ4X ist mit Front- und Allradantrieb erhältlich. Durch das sogenannte „Single Pedal Drive“ lässt sich der Toyota bZ4X unabhängig vom Antrieb nur mit einem Pedal fahren: Sobald der Fahrer den Fuß vom Gaspedal nimmt, verzögert das Fahrzeug dank verstärkter Bremsenergierückgewinnung – und das sogar bis zum Stillstand. In Zusammenarbeit mit Subaru hat Toyota ein neues Allradsystem speziell für Elektrofahrzeuge entwickelt. Die Kraft der vier Räder soll nicht nur die Sicherheit unter widrigen Bedingungen erhöhen, sondern das SUV auch zu einem Geländegänger machen.

Das Allradmodell verfügt über Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse. Für die perfekte Traktion lassen sich über das X-Mode Allradmanagement verschiedene Fahrmodi auswählen: Schnee/Schlamm, Tiefschnee und Schlamm. Für besonders anspruchsvolles Gelände gibt es die Grip Control.

Der Toyota bZ4X ist das erste Modell aus dem neuen „bZ“-Portfolio. Das für „beyond Zero“ stehenden Kürzel signalisiert die Vorreiterrolle des Unternehmens in puncto Umweltschutz. Das erste elektrifizierte Modell der Marke wurde mit dem Prius, dem ersten Serienhybridfahrzeug der Welt, bereits 1997 und damit vor fast 25 Jahren eingeführt. Neben Hybridfahrzeugen offeriert der japanische Automobilhersteller auch Plug-in-Hybrid- und ein Brennstoffzellenmodell sowie mit dem neuen bZ4X nun auch das erste eigenständige, batterieelektrische Fahrzeug. Diese Mischung soll den Weg in die Klimaneutralität ebnen.

Extern gehostetes Video URL